Anzeige

Flüssiggas

Mehr als Brückentechnologie

Von PROGAS GmbH & Co. KG · 2020

Achim Rehfeldt, Geschäftsführer PROGAS GmbH & Co. KG

Emissionsarme und moderne Flüssiggas-Anwendungen können einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten. Über die Schlüsselrolle von Flüssiggas als nachhaltige Lösung zur Energieversorgung spricht Achim Rehfeldt, Geschäftsführer des Flüssiggas-Anbieters PROGAS GmbH & Co. KG.

Im Zuge der Energiewende werden auch weiterhin noch konventionelle Energieträger benötigt, die sicher verfügbar sind. Welche Rolle spielt hierbei Flüssiggas?

Auf dem Weg zu einer CO2-neutralen Gesellschaft kann Flüssiggas als emissionsarmer Energieträger einen wertvollen Beitrag leisten. So lassen sich bereits heute im Gebäudebestand kurzfristig messbare Erfolge bei der Reduktion von CO2-Emissionen erzielen: Zusätzlich zu den Einsparungen, die eine Heizungsmodernisierung mit sich bringt, verzeichnen Flüssiggas-Heizungen im Vergleich zu Heizöl-Anlagen einen um etwa 15 Prozent geringeren CO2-Ausstoß. Dieser Effekt lässt sich noch steigern, denn Flüssiggas-Heizungen sind sehr gut mit erneuerbaren Energien wie etwa Solarthermie kombinierbar. 

Flüssiggas erfordert keine hohen Investitionen und kann überall eingesetzt werden: Genauso wie Heizöl ist Flüssiggas leitungsungebunden und wird mit dem Tankwagen angeliefert. Gerade im ländlichen Raum, der nicht an das Erdgas- oder Fernwärmenetz angeschlossen ist, ist Flüssiggas daher als flexibler Energieträger eine interessante Alternative für die Energieversorgung. 

Welche Bedeutung kann das Klimaschutzpaket der Bundesregierung für Flüssiggas haben?

Es werden voraussichtlich günstige Rahmenbedingungen geschaffen: Der Gesetzgeber sieht vor, den Austausch alter Ölheizungen durch moderne Gas-Hybridheizungen mit bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten zu bezuschussen. Flüssiggas bietet also die Chance, sich aktiv und kostengünstig an der Energiewende zu beteiligen, zumal mit der vergleichsweise höheren CO2-Bepreisung ab 2021 Heizöl im Vergleich zu Flüssiggas zunehmend preislich schlechter gestellt werden wird. 

Welches Potenzial sehen Sie für regenerativ erzeugtes Flüssiggas?

Die Perspektiven für regenerativ erzeugtes Flüssiggas sind vielversprechend: Es weist dieselben chemischen Eigenschaften wie konventionelles Flüssiggas auf, ob aus nachwachsenden Rohstoffen oder synthetisch hergestellt. In dem Maße, in dem die Produktion nachhaltiger Kraftstoffe zunehmen wird, wird sich die Verfügbarkeit von regenerativ erzeugtem Flüssiggas erhöhen. Kurz- oder mittelfristig wird es das konventionelle Flüssiggas aber noch nicht ersetzen können. Allerdings ermöglichen viele Flüssiggas-Anbieter ihren Kunden, den CO2-Ausstoß, der beim Verbrauch von Flüssiggas erzeugt wird, mit zertifizierten Klimaschutzprojekten neutral zu stellen.

Kontakt

PROGAS GmbH & Co. KG
Westfalendamm 84–86
44141 Dortmund
E-Mail: info@progas.de
Web: https://progas.de

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 19
    [micro_portalID] => 25
    [micro_name] => Energieratgeber
    [micro_image] => 4601
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1457706724
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567518719
    [micro_cID] => 488
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)