Klimaanlagen

Energiespartipps für Klimaanlagen

Von Wolfgang Zügel · 2018

Kühlgeräte verbreiten angenehme Luft und eine gute Atmosphäre in Wohnungen oder kleinen Büros – im heißen Sommer sind sie die Kassenschlager der Baumärkte. Doch die Kältespender verbrauchen sehr viel Strom. Mit eine paar Kniffen lassen sie sich jedoch effizienter betreiben.

Fernsteuerung einer Klimaanlage. Thema: Energiespartipps für Klimaanlagen
Klimaanlagen sorgen für eine angenehme Zimmertemperatur.

Dieser Sommer hatte es in sich, die Temperaturen hielten sich wochenlang kurz unter der 40-Grad-Grenze. Die Hitze treibt jedoch so manchen Bundesbürger in den Bau- oder Elektronikmarkt – und direkt zum Regal mit den Klimageräten. In diesem Jahr erreicht der Absatz von Klimageräten neue Rekordhöhen, weiß der Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT) in Köln. So wurden in den ersten sechs Monaten 74.300 Ventilatoren und Raumklimageräte verkauft – mehr als drei Mal so viel wie im ersten Halbjahr 2015. Die Juli-Absätze sind in diesen Zahlen noch gar nicht enthalten. Hier habe sich der Run auf die Kältespender aber noch einmal drastisch verstärkt, heißt es beim BVT. Doch so angenehm die durch die Klimageräte heruntergekühlte Luft auch ist, das böse Erwachen kommt spätestens bei der Stromabrechnung. Denn Klimaanlagen sind in der Regel Stromfresser. So hatten zum Beispiel 2016 nur vier Prozent der deutschen Haushalte eine Klimaanlage. Deren Verbrauch sorgte jedoch für 0,9 Prozent des gesamten Stromverbrauchs aller Haushalte, so Berechnungen der AG Energiebilanzen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Je nach Gerät und Technologie steigt die Stromrechnung bei nur 300 Betriebsstunden im Jahr um bis zu 84 Euro.

Klimageräte sind Stromfresser

Der Bund für Umwelt- und Naturschutz rät vom Kauf von Klimaanlagen ab, sie seien große Stromfresser: Leistungsstarke Ventilatoren wälzen die Luft um, die eingebauten Wärmepumpen benötigen einen starken Kompressor. Um es zu veranschaulichen: Klimaanlagen funktionieren wie Kühlschränke, sie müssen nur viel mehr leisten. Denn statt lediglich den Inhalt eines 180-Liter-Kühlschranks kühlen sie einen ganzen Raum ab. Moderne Anlagen verfügen schon über einen gewissen Energiesparmodus – die sogenannte Inverter Klimatechnik. Dabei passt das Gerät die Leistung dem Bedarf an, vor Erreichen der Wunschtemperatur wird gedrosselt. Das vermeidet unnötige Ein- und Ausschaltvorgänge und spart dadurch Strom.

Energiespartipps: Klimaanlage effizient betreiben

Wer dennoch nicht auf die angenehme Kühle verzichten möchte, sollte einige Tipps beachten, um sein Klimagerät möglichst effizient zu betreiben. Empfohlen wird eine Kühlleistung von 60 Watt pro Quadratmeter. Auch sollten nicht zu große Temperaturunterschiede eingefordert werden, fünf bis sechs Grad Differenz zur Außentemperatur genügen. Großbildschirme, Computer und andere Geräte im Raum, die Wärme erzeugen, möglichst abschalten. Jalousien runterlassen oder Fenster verschatten, nachts die Räume gut durchlüften und wenn es tagsüber warm wird, die Fenster rechtzeitig schließen. Energiesparend und dennoch nützlich sind Ventilatoren. Sie benötigen nur einen Bruchteil an Strom im Vergleich zu Klimaanlagen. Ihre Wirkung kann verstärkt werden, wenn man feuchte Tücher durchlüften lässt.

Array
(
    [micrositeID] => 19
    [micro_portalID] => 25
    [micro_name] => Energieratgeber
    [micro_image] => 539
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1457706724
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1486027441
    [micro_cID] => 488
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)