Strom- und Wärmeversorgung in Quartieren

Groß denken

Von Jens Bartels · 2022

Der Gebäudebereich gehört mit Blick auf die Erreichung der Klimaziele zu den Sorgenkindern. Insofern überrascht es nicht, dass aufgrund der Synergieeffekte innovative Lösungen für ganze Quartiere immer mehr in den Vordergrund rücken. Gerade eine intelligente Planung der Strom- und Wärmeversorgung bietet im Quartiersmaßstab große Chancen für mehr Klima- und Umweltschutz.

modernes Quartier
In modernen Quartieren lassen sich energetische Vorteile erzielen.

Der Gebäudesektor hat beim Energiesparen und der Reduktion von Emissionen noch erhebliches Aufholpotenzial. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Immobilien- und Kapitalmarktexperten von Empira: Während der Energieverbrauch in der deutschen Industrie seit 1990 um 14,9 Prozent und im Gewerbe um 22,6 Prozent gesunken ist, fällt der Rückgang in den Haushalten mit lediglich 2,6 Prozent kaum ins Gewicht. Das liegt zwar auch an der seit 1990 gestiegenen Wohnfläche pro Kopf, vor allem aber an bislang nicht voll ausgeschöpften Potenzialen. Um das vom Bund ausgegebene langfristige Ziel eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestands zu realisieren, sind nach Überzeugung der Studienautoren ein wesentlich höherer Anteil der Erneuerbaren Energien am Wärmeverbrauch und deutlich energieeffizientere Gebäude notwendig.

Grüne Potenziale freisetzen bei Strom- und Wärmeversorgung in Quartieren

Aufgrund der starken Synergieeffekte bietet gerade die intelligente Planung der Energieversorgung im Quartiersmaßstab viele Möglichkeiten, Effizienzpotenziale freizusetzen und damit mehr Klimafreundlichkeit zu erreichen. Fortschrittliche Versorgungskonzepte integrieren dabei neben der Wärme auch die Stromerzeugung. Zu den effektivsten Quartierslösungen gehören in diesem Zusammenhang Photovoltaikanlagen oder möglichst mit Biogas gespeiste Blockheizkraftwerke. In Zukunft werden auch Brennstoffzellen bei der Energieversorgung im Quartier eine wichtige Rolle spielen.

Smarte Strukturen schaffen

Quelle: BDEW, 2021

Darüber hinaus gewinnen mit steigendem Anteil Erneuerbarer Energien auch quartiersbezogene Speicher an Bedeutung. Eine aktuelle Studie der Deutschen Energie-Agentur kommt zu dem Schluss, dass schon heute thermische Speicher in Quartiersprojekten wirtschaftlich integriert werden und damit zu einer klimaneutralen Energieversorgung beitragen können. Grundsätzlich haben Speicher bei der Dekarbonisierung des Wärmesektors und bei der Kopplung von Strom, Wärme und Verkehr eine Schlüsselfunktion inne. Sie sind zentrale Elemente klimaneutraler Quartiere. Nicht zuletzt helfen auch smarte Strukturen dabei, die ressourceneffiziente Nutzung spürbar zu optimieren. So können in smarten Quartieren beispielsweise dezentrale Energieerzeugungsanlagen und Speicher, Elektrofahrzeuge und Ladesäulen sowie öffentliche Dienstleistungen digital miteinander verknüpft werden, um so nachhaltig mehr Lebensqualität für die Menschen in solchen Stadtvierteln zu schaffen.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 19
    [micro_portalID] => 25
    [micro_name] => Energieratgeber
    [micro_image] => 4601
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1457706724
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567518719
    [micro_cID] => 488
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)